Aktuelles

Aktuelles zu Themen der Jagd und des Naturschutzes finden Sie unter folgendem Link des Bayerischen Jagdverbandes.

 https://www.jagd-bayern.de/aktuelles/


Stand: 24.11.2021



Hinweise zur Zulässigkeit der Jagd

Aktivitäten im Freien wie Jagen und Arbeiten im Jagdrevier einschließlich Hochsitzbau, etc. ist gestattet.
Für Ungeimpfte und Nichtgenesene gelten die Kontaktbeschränkungen. 

Hinweise zur Durchführung von Gesellschaftsjagden

Gesellschaftsjagden wie Bewegungsjagden sowie Sammelansitze mit Zusammenkunft dürfen grundsätzlich stattfinden. Die 2G plus Regelung sowie die Regelungen zur Maskenpflicht bei Veranstaltungen sind zu beachten. Während der gesamten Gesellschaftsjagd ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, einzuhalten.
Der Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten, es sei denn die Veranstaltung (Gesellschaftsjagd) umfasst weniger als 100 Personen (§ 7 Abs. 1 S. 1 und 2 der 15. BayIfSMV).
Die Hygiene- und Abstandsregeln (§ 1 der 15. BayIfSMV) sind zu beachten.

Überschreitet in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 1.000, sind Gesellschaftsjagden untersagt.

Wird die Jagd außerhalb der Bundesrepublik Deutschland ausgeübt, so sind bei der Rückreise in den Freistaat Bayern die geltenden Einreisebestimmungen zu beachten.

Nähere Information finden Sie auf der


Gesellschaftsjagden wie Bewegungsjagden, insb. Erntejagden, sowie Sammelansitze mit Zusammenkunft dürfen stattfinden. Der Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten, es sei denn die Veranstaltung (Gesellschaftsjagd) umfasst weniger als 100 Personen (§ 6 Abs. 1 S. 1 und 2 der 14. BayIfSMV). Sobald bayernweit in 7 Tagen über 1200 COVID-19-Patienten in Krankenhäuser aufgenommen werden („Corona-Ampel“ steht auf gelb) , werden weitere Schutzmaßnahmen (z.B. Kontaktbeschränkungen, Personenobergrenzen für öffentliche und private Veranstaltungen) ergriffen. Diese gelten dann ebenfalls für Gesellschaftsjagden sowie Sammelansitze mit Zusammenkunft.
Nähere Informationen zur Corona-Ampel, deren Farbe und ggf. ergänzenden Schutzmaßnahmen finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Corona-Ampel Externer Link

Die weiterhin geltenden Hygiene- und Abstandsregeln (§1 der 14. BayIfSMV) sind zu beachten.

Weitere Details und Bestimmungen stehen unter https://www.wildtierportal.bayern.de/jagd/242064/index.php

Neue Regelung für Aufwandsentschädigung für Schwarzwild

das Bayerische Verbraucherschutzministerium hat neue Regelungen für die Aufwandsentschädigung von Schwarzwild herausgegeben. Danach gilt ab sofort eine Dokumentationspflicht für die Aufwandsentschädigung. Für die Auszahlung einer Aufwandsentschädigung im Jagdjahr 2020/2021 folgende Regelungen zu beachten:

1. Für das bis zum 30.11.2020 erlegte Schwarzwild gilt das bekannte Verfahren und eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro pro erlegtem Stück.

2. Für Schwarzwild, das vom 01.12.2020 bis 15.12.2020 erlegt wurde, gilt das bekannte Verfahren und eine erhöhte Aufwandsentschädigung von 70 Euro pro Stück.

3. Für Schwarzwild, das vom 16.12.2020 bis 31.03.2021 erlegt wurde, gilt eine erweiterte Dokumentationspflicht für die erhöhte Aufwandsentschädigung von 70 Euro.

Alle weiteren Infos zu diesem Thema stehen unter https://www.wildtierportal.bayern.de/wildtiere_bayern/185480/index.php

Wildunfall - Was tun? Infos für den Geschädigten

Wildunfall