Jägervereinigung Marktoberdorf e.V.            
seit 1946      

Mitglied im Bayerischen Jagdverband e.V.

 

Das Wildmobil

 
Jäger des Günztal informieren: „Zu Besuch bei den Jägern“

Liebe Naturfreunde,
vor zwei Jahren war der erste Besuch des Immentaler Bauernhof Kindergarten d‘ Heijuker bei den Jägern. Nach dem nun viel neue Kinder im Kindergarten sind, sind wir der Bitte von Regina Hartmann und ihrem Team gerne nachgekommen und haben wieder einen Besuch bei uns ermöglicht.
So starteten Michael Schindele und ich wieder mit einer „Schar“ von 20 Kindern im Alter von 3-6 Jahren in Wald und zeigten, ihnen was der Jäger so macht. Wir starteten den Tag bei einem von uns angelegten Wildacker, um zu zeigen, was das Rehwild für Futter braucht. Denn das Fress-verhalten der Rehe ist ein ganz anderes wie das z.B. der Kühe.
Anschließend ging es zu einer Ansitzkanzel, auf den alle auch mal rauf durften um dort durch das Fernglas und Zielfernrohr des Jägers zu schauen. Die Begeisterung war genau so groß, wie das was sie auf einmal in groß sehen konnten. Parallel dazu wurden auch die Aufgaben des Jagdhundes gezeigt und erkläret.
Nach einem kleinen Fußmarsch zu einer unser Fütterungen wurden verschiedene Sachen erklärt. Danach durften alle das Futter anfassen, daran riechen und raten was im Futter wohl alles so drin ist. Unter anderem wurde auch erklärt, dass der Jäger im Wald leise ist! Und prompt erlebten wir wie leise 20 Kinder sein können.
Als Highlight hatten wir bei der Fütterung ein paar Präparate versteckt und die Kinder zum „Tiere -Suchen“ aufgefordert. Das machte allen Spaß. Dann wurde das Winterfutter unter die Lupe genommen und so jung unsere Gäste auch waren, fanden sie vieles wieder, was sie auf dem Wildacker gesehen haben.
Ein kurzer Marsch zur nächsten Station; eine paar Baumstümpfe die nach der Ernte übrig geblieben sind. Ja, da Zählen der Ringe war nicht für alle einfach, denn es ging über die 80, aber trotzdem konnten wir gemeinsam das alter er gefällten Bäume bestimmen.
Das letzte Ziel am heutigen Tag, war das Wildmobil der Jägervereinigungen Marktoberdorf & Kempten, das wir uns ausgeliehen hatten. Hier gab es dann noch mal viel zu sehen und auch anzufassen.
Nach dem so viel lernen natürlich auch hungrig macht, gab es hier auch eine kleine Stärkung für die kleinen Naturfreunde. Und so ließen wir uns alle die Wiener, die wir gekocht hatten schmecken. So ging ein schöner Tag zu neige und zu Hause angekommen haben die kleinen Naturfreunde ihre Eltern sicher aufs ausführlichste informiert.
Am Samstagmorgen kam dann die obergünzburger Kolping-Jugend zu Besuch. Die Gruppe von Verena Rauscher, die den Tag mit uns plante umfasste etwa ein Dutzend Jugendliche, die zwar denselben Ablauf wie am Tag zu vor erleben durften Inhaltlich, konnten wir hier natürlich etwas weiter ausholen und wesentlich intensiver auf die Aufgaben des Jäger eingehen.
So wurde intensiv auf die Aufgabe von Jägervereinigungen und dem Bayrischem Jagdverband als anerkannte Naturschutzvereine eingegangen.
Auch wurde die Handhabung der Waffe ausführlich besprochen. So durften Michael und ich wieder zwei wunderbare, ganz besondere „Jagd-Tage“ erleben.
Wir danken unsern Besuchern, für diese schöne Zeit und möchten Euch sagen, Ihr seid jeder Zeit wieder bei uns herzlich Willkommen! Einen ganz speziellen Dank möchten wir auch an die Metzgerei Adolf Bauer richten, die uns bei der Ausrichtung der Mittagsbrotzeit gesponsert hat. Herzlichen Dank dafür!
Mehr Bilder und Informationen zu den Tagen finden Sie auf der Homepage der Jägervereinigung Marktoberdorf unter www.jagd-marktoberdorf.de . So freuen sich Michael und ich schon auf die nächsten Anfragen für einen „Tag bei den Jägern“.

Werner Schneider
für die Hegegemeinschaft Günztal,
im Auftrag des Hegegemeinschaftsleiter

Veröffentlich auch im Marktblatt Obergünzburg