Jägervereinigung Marktoberdorf e.V.            
seit 1946      

Mitglied im Bayerischen Jagdverband e.V.

 

zurück zu Wildbret ... 

... und seine Nährwerte ?

Fleischart
Wildbrett

kcal

kJ

Eiweiß
( in g )

Fett
( in g )

Damwild

116

485

20

2,5

Rotwild

123

515

21

3,0

Rehrücken

133

557

22

3,5

weitere Fleischarten

 

 

 

 

Schweinefleisch ( mittelfett )

276

1155

18

21

Rindfleisch ( mittelfett )

238

995

15

18

Quelle: Anne´s Küchenbibliothek "DIE BESTEN WILDREZEPTE" erschienen im Landwirtschaftsverlag GmbH Münster-Hiltrup

Für verantwortungsbewusst behandeltes Wildbret, welches vakuumverpackt,
frisch bei einer konstanten Tiefkühltemperatur von mindestens – 18 ° C eingefroren
wurde gelten folgende Durchschnittslagerzeiten:

- Rehwild bis 16 Monate
- Damwild bis 16 Monate
- Rotwild bis 16 Monate
- Gamswild bis 12 Monate
- Muffelwild bis 12 Monate
- Steinwild bis 12 Monate
- Schwarzwild bis 6 Monate
- Hase bis 8 Monate
- Kaninchen bis 8 Monate
- Rebhühner bis 8 Monate
- Wildtauben bis 8 Monate
- Fasane bis 4 Monate
- Wildenten bis 6 Monate
- Wildgänse bis 6 Monate

Die Jägervereinigung Marktoberdorf e.V. kann keine Angaben zur Qualität des angebotenen Wildbrets machen und keinesfalls für die Qualität des Wildbrets oder für daraus entstehende Folgen haftbar gemacht werden.

Wildbret
ein wertvolles und gesundes Lebensmittel

Wildfleisch hat einen hohen Anteil an tierischem Eiweiß, dieses kann der Mensch optimal in körperliches Eiweiß umwandeln. Eiweiß ist unersetzlich für den Muskelaufbau unseres Körpers. Ebenso enthält Wildbret jede Menge Mineralstoffe, wie z. B. Kalium, was für unsere Muskeln und Nerven wichtig ist, Magnesium ist gut für unsere Herzfunktion und ist wirksam gegen Muskelkrämpfe. Einen hohen Anteil an Zink weißt das Wildfleisch auch auf, dieses wird vom Körper für die Unterstützung des Immunsystems verwertet und hilft bei Hautentzündungen. Wichtig auch zu wissen, Wildfleisch hat einen sehr hohen Eisengehalt. Eisen ist verantwortlich für den Sauerstofftransport im Blut und stärkt die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Gerade Frauen leiden unter Eisenmangel, neben Fisch und grünen Gemüsesorten, wäre Wildfleisch eine gesunde Abwechslung auf dem Speiseplan. Grundsätzlich enthält Wildfleisch sogar weniger Cholesterin als Rindfleisch, ist also sehr gut für cholesterinarme Ernährung geeignet. Wildfleisch beinhaltet zudem die gesunden und lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren. Wildbret ist zudem selten mit verseuchten Tierfutter belastet, denn selbst wenn Wildtiere in Gatterhaltung gezogen werden, bekommen diese in der Regel keine Mastmittel, welche meist Hormone oder Antibiotika enthalten, gerade deshalb ist Wildfleisch besonders hochwertig.


zurück zu Wildbret ... 


letzte Aktualisierung am 23.08.2013